Montag, 18. Februar 2013

Gesichter, Zeiten und Menschen

Faszinierende Porträts von steinernen und hölzernen Figuren aus Kirchen zeigt
Christine Kohnke zurzeit in der Uelzener Stadt- und Kreisbücherei.
Christine Kohnke, Journalistin, Restauratorin und Calluna-Redakteurin, zeigt bis 31. März in der Bücherei für Stadt und Kreis Uelzen, An der St. Marien Kirche, eine Fotoausstellung mit ungewöhnlichen Motiven. Unter dem Titel "Gesichter, Zeiten und Menschen" sind Bilder von hölzernen und steinernen Figuren aus Kirchen zu sehen. Aus dem räumlichen Zusammenhang herausgelöst offenbaren sich eindringliche Porträts von unterschiedlichen Charaktären, die der Kirchenbesucher normalerweise in einer solchen Intensität nicht wahrnimmt.
Zu ihrer Ausstellung schreibt Christine Kohnke: "Jedes Gesicht steht ebenso für einen einzelnen Menschen wie für mehrere Personen. Zuerst natürlich für die Figur, die es charakterisieren soll, dann für den Künstler oder Kunsthandwerker, der es erschaffen hat, für den Zeitgenossen des Künstlers, der ihn möglicherweise inspirierte, für den Restaurator, der sich in das Werk hinheinversetzt und es überarbeitet und vielleicht ergänzt hat, und schließlich für den Betrachter, der es mit seinen Vorstellungen neu interpretiert.
In all den Werken, deren Schöpfer heute längst vergessen sind, scheinen für mich neben der religiösen Aussage, sozusagen zwischen den Zeilen, reale Menschen auf. Menschen, die sich zu ihrer Zeit für eine Weile an Orten aufgehalten haben, die auch ich besuchte, die vielleicht sogar dort lebten, wo ich heute zu hause bin. Sie schlagen eine Brücke zwischen ihrer und unserer Zeit, auch wenn wir heute vieles nicht mehr verstehen, was ihnen ganz selbstverständlich war.
Entkleidet ihres Kontextes, gelöst aus ihrem geistigen Zusammenhang, sprechen die Gesichter eine neue, eigene Sprache. Egal, ob das Motiv einem künstlerisch-intellektuellen Umfeld entstammt oder einem Grabstein an einer kleinen Dorfkirche - jedes Bild steht für ein einzelnes Schicksal, gleichzeitig aber auch für Grundzüge menschlicher Gemeinschaft. Die Gesichter spiegeln Freude und Leid wider, Angst oder Ehrfurcht, Liebe und Güte, aber auch Bosheit und Hinterlist - Emotionen, die zu den Menschen aller Zeitepochen gehören."